Einkaufen auf Rumänisch

Einkaufen auf Rumänisch


Auf eine gewisse Art und Weise kann man sagen, dass die Rumänien immernoch den Untergang des Kommunismus feiern. Dies zeigt sich vor allem in der unbekümmerten Konsumption. Die Rumänier lieben Gagdets, gute Deals und große Marken. Doch worin unterscheiden Sie sich von den deutschen oder britischen Konusmenten? Hier ein Erklärungsversuch.

Vor dem Einkaufen sehen Sie wahrscheinlich nach, wie viel Geld Sie im Portemonnaie haben. Rumänien ist 2007 der Europäischen Union beigetreten und hat in den letzten Jahren eine beständige Zunahme des Bruttoinlandsprodukts (2014 um fast 3 %) verzeichnet. Trotz der Wachstumstendenz bilden die Rumänen jedoch eine der ärmsten Gesellschaften in Europa. 2014 betrug das Durchschnittseinkommen in Rumänien rund 500 Euro, während Deutsche und Briten im Durchschnitt sechsmal mehr verdient haben. Als rumänischer Verbraucher achten Sie dementsprechend vor allem auf ihr nicht allzu großes Budget.

BIP pro Kopf

BIP pro Kopf in 2014 (USD) Quelle: Eurostat

Während es in London schwierig ist, für 500 Euro pro Monat ein Zimmer zu mieten, muss rumänischen Familien dieser Betrag für ihren mehrköpfigen Haushalt reichen. Ein Großteil davon – fast 30% des monatlichen Einkommens, wird für Lebensmittel und alkoholfreie Getränke ausgegeben. Im Vergleich machen die Ausgaben für Lebensmittel in Deutschland lediglich 12 % und in Großbritannien nur 9 % des Haushaltsbudgets aus. Als rumänischer Verbraucher achten Sie deshalb stark auf den Preis jedes gekauften Produkts. Anstatt eines Viererpacks nehmen Sie einen Sechserpack, weil das günstiger ist. Wenn Sie über die Anschaffung eines teureren Geräts nachdenken, werden Sie höchstwahrscheinlich auf einen Sonderangebot oder den saisonalen Schlussverkauf warten.

Profi chain

Eine der größten Handelsketten in Rumänien – der Discounter Profi

 

Dennoch fühlen Sie sich als Rumäne alles andere als arm. Ihr Land entwickelt sich dynamisch und die überall neu gebauten Einkaufszentren locken nicht nur mit populären Marken. 2014 hat der rumänische Einzelhandelsumsatz um 7 % zugelegt und für Rumänen stellt ein Besuch im Einkaufszentrum mittlerweile eine Form der Freizeitgestaltung dar. Das Unterhaltungsangebot rumänischer Einkaufszentren ist imponierend. So findet man beispielsweise unter dem Dach des AFI Palace Cotroceni in Bukarest nicht nur Boutiquen, sondern auch eine Eisbahn sowie eine Berglandschaft mit Felsen und Wasserfällen.

Screen Shot 2015-04-24 at 11.57.32

Schlittschuhlaufen in einem Einkaufszentrum in Bucharest

 

 

Um in der Menge nicht aufzufallen, sollten Sie sich auch Bargeld beschaffen. Was rumänische Verbraucher besonders auszeichnet, ist nämlich, dass sie ungern mit Zahlungskarten bezahlen. Die Rumänen haben den geringsten Pro-Kopf-Anteil in der Europäischen Union, was die Ausgabe von Zahlungskarten betrifft. Nur jede zweite Person verfügt über dieses Zahlungsmittel. Der Durchschnittsdeutsche hat mehr als eine Zahlungskarte im Portemonnaie und ein Brite besitzt statistisch mehr als zwei Karten.

Zahlungskarten pro Kopf

Anzahl der Zahlungskarten pro Kopf in 2014 Quelle: European Central Bank

 

 

Sollten Sie etwas im Internet bestellen wollen, greifen Sie am besten zum Smartphone oder Tablet. Die Hälfte der Online-Einkaufenden in Rumänien nutzen dazu mobile Geräte. Der globale Durchschnittswert der Nutzung von Mobilgeräten für das Online-Shopping liegt bei einem Drittel und in anderen osteuropäischen Ländern, z. B. in Polen, ist der Anteil noch geringer und macht nur ein Fünftel aller Transaktionen aus.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie einkaufen sollen, schauen Sie sich um, was andere kaufen und wählen Sie dasselbe. Rumänien gehört zu den kollektivistischsten Gesellschaften Europas. Das bedeutet, dass Rumänen vor allem das Verhältnis zu Angehörigen und Freunden wichtig ist. Kaufentscheidungen werden oft auf der Grundlage von Empfehlungen getroffen oder mit der Familie besprochen.

 


 

Inquiry Market Research führt Konsumforschung in Rumänien und anderen osteuropäischen Ländern durch. Dieser Artikel ist in einer Kooperation mit unserem Partner in Rumänien, der Firma Field Insights, entstanden.

Inquiry Market Research is an independent research agency based in Warsaw, Poland. We specialize in both qualitative and quantitative research services across all Eastern European markets, including Poland, Czech Republic, Slovakia, Russia and many more.